Wildtiere, Schafe, Alpakas, Hunde und Wölfe

Seit ich die Ausbildungen Natur-Wildnispädagogik mache ist mir noch mehr als früher vor Allem sehr intensiv bewusst geworden, dass Tiere und Pflanzen von denen wir uns ernähren nicht einfach nur Nutzpflanzen und Nutztiere sind; sie sind viel mehr und wir sollten ihnen viel mehr Dank und Demut gebühren. Für mich sind sie meine Partner, Freunde und die allerliebsten "Schätzis"; und so behandle ich sie auch! Bestimmt und sanft führe ich sie damit sie sich sicher und beschützt fühlen und mit Liebe pflege und füttere ich sie. Was dabei entstanden ist, berührt die Herzen aller die uns besuchen kommen oder etwas mit uns unternehmen! Natürlich bin ich geschockt und traurig wenn Wölfe unsere domestizierten Tiere überfallen und töten! Doch deshalb trachte ich ihnen nicht nach dem Leben sondern sehe es als unumgänglich, dass wir unsere domestizierten Tiere, unsere Partner durch andere Tierpartner und mit mehr Hirten beschützen.

Deshalb ist eines meiner Anliegen im Sinne der Natur- und Wildnispädagogik,  Informations-Tage zu organisieren. Diese Veranstaltungen werden vom Verein Hüter der Erde organisiert und sind auf der Homepage (siehe unten) abrufbar.

Es geht darum den Interessierten (Erwachsene, Kinder und Familien, sowie Gruppen) zum einen die Hoftiere (Schafe, Ziegen, Alpakas, Kühe, Esel und Hühner) Näher zu bringen, zum anderen Exkursionen in die Wälder unternehmen und "getarnt" Wildtiere in der freien Natur erleben und beobachten.

Der Stall ist unter dem Restaurant Freihof, die Weide wo die Tiere sich aufhalten gegenüber dem Hinterhof des Restaurants. 

Die Ausflüge um Tiere in freier Wildbahn zu beobachten finden in der schönen Umgebung des Zürcher Oberlandes statt.

Ich habe vor auch Abende zu veranstalten, in denen ich auf das Thema Nutztiere auf der Alp, Touristen, Wölfe und Herdenschutzhunde mit Interessierten diskutieren werde. Nicht im Sinne einer Lehrtätigkeit oder Meinungsmache. Mein Anliegen ist es, den Menschen das Erleben als Hirtin und die Arbeit als Hirtin mit Schafen, Herdenschutzhunde, Hütehunden, Wölfen und Touristen näher zu bringen. Ich glaube es ist ein Bedarf da den Menschen die sich gerne als Touristen in der Natur und in den Alpen aufhalten dieses Thema näher zu bringen; denn wir kommen jetzt und in Zukunft nicht darum herum uns mit dieser Thematik näher und mehr auseinanderzusetzen , vor Allem um Konflikte zu vermeiden und gegenseitiges Verständnis zu schaffen.

Wenn Sie mit mir einen individuellen Termin abmachen möchten, schreiben Sie mir eine Mail. 

Hier ein paar schöne Bilder meiner Erlebnisse im Hof, auf der Weide und auf der Alp Prüsfa