· 

Als Alp-Sprinterin unterwegs...

Plötzlich ging alles ziemlich schnell. Der Herdenschutzhund-Beauftragte Alberto rief mich an, nachdem er meine Nummer bei einer Hirtin-Kollegin bekommen hat, dass ich frei bin; ob ich einen Einsatz machen könnte auf eine Alp oberhalb Trin/Flims, ihre Hirtin hat sich so verletzt, dass sie ca. 2 Wochen Ausfall hat. Nachdem ich ein paar Fotos und einen Film bekommen habe und die Zusicherung mit meinen beiden Hunden gut in die von 6 Herdenschutzhunden beschützte Alp eingeführt zu werden habe ich zugesagt. 

Meine Bedenken waren anfangs vor Allem der kurzfristige Wechsel und die Gewöhnung der Hunde aneinander. Ein Herdenschutzhund (Pyrenäenhund, Maremano und 4 Kengals) muss nur einmal sein Maul aufreissen und zubeissen und meine Border Collies sind hin... Sie waren anfangs (vor Allem die Rüden) sehr misstrauisch und wir gewöhnten sie allmählich aneinander. Ab dem dritten Tag konnte ich dann schon mit beiden Hunden Billy und Sheriff arbeiten und die Herdenschutzhunde wurden zutraulich und anhänglich. Obwohl sie immer bei der Schafherde sind (sie wachsen in Schafställen auf) brauchen sie auch die Zuwendung des Menschen und vor allem wollen auch sie gestreichelt werden. 

Die verschiedenen Schafrassen auseinander zu halten viel mir dann schon schwerer als die Hunde beim Namen zu kennen. Spiegelschafe, Weisses Alpenschaf, Schwarzbraunes Bergschaf, Scharollais, Texel, Shropshire, Skudden, Engadinerschaf, Heidschnucke und Scottish Blackface waren da oben unterwegs von verschieden Besitzern. Das hiess keine kompakte Herde sondern verschiedene Gruppen die es Abends alle zum Nachtpferch wegen der Wolfspräsenz zurück zu bringen waren. In Graubünden sind 4 Wolfsrudel unterwegs, deshalb die hohe Präsenz der treuen Herdenschutzhunde. Die Arbeit war sehr anstrengend und ich war sehr froh, dass in der zweiten Woche die Hirtin wieder hochkam, denn das Wetter änderte sich und wir waren sehr froh zu zweit die Herde bei Regen, Schnee und Nebel in die untere Weide zügeln zu können. Es waren sehr intensive und sehr lehrreiche Tage; ich konnte von der 12 jährigen Erfahrung der Hirtin viel profitieren. Auch Billy und Sheriff konnten viel Erfahrung sammeln, da natürlich die Hütehunde die Hauptarbeit machen wenn es darum geht die Schafe Abends aus den verschiedenen Richtungen zurück zu holen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0