· 

Ankunft im "Ticino Alto"

Endlich angekommen

Wir beziehen unser "neues Lager" im schönen Haus des Agrotourismus. Hier bleiben wir die erste Woche mit einem kurzen Unterbruch (Outdoorfestival; mehr dazu im nächsten Block Wildnispädagogik und Trecking"), dann geht es ab auf die Schafalp den Hirten ablösen solange das Wetter es zulässt. 

Während wir auspacken wird es dunkel, doch hier ist es immer noch Sommer. Die Familie arbeitet bis Mitternacht, denn die Trauben können nicht "warten". Sie brauchen von den Stilen getrennt zu werden, dann gepresst, mit Hefe zersetzt und dann bleiben sie ständig unter Beobachtung; da die Temperatur extrem wichtig ist im Gärungsprozess. Enrico hat mir erklärt, dass es verschieden Hefen gibt um das Gären des Weins voranzutreiben. Je nach Sommer ist der  Zuckergehalt der Traube verschieden und die Hefe muss entsprechend ausgewählt werden. Dieses Jahr war ein gutes Weintraubenjahr. Es wird ein sehr guter Wein erwartet; und der Grappa frage ich? Der wird mit der Amerikanischen Weintraube gemacht, mehr davon übermorgen...

Ich bin auf jeden Fall gespannt den diesjährigen Wein bald probieren zu dürfen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0